Dr. Florina Rummel

Frauenarztpraxis

Dr. Florina Rummel

Frauenarztpraxis

Vorsorgeuntersuchung

Um Krankheiten wesentlich früher zu entdecken und damit effektiver und schonender zu behandeln, empfehlen wir ein individuelles verbessertes Vorsorgeprogramm.

Diese optionalen Leistungen erhöhen die diagnostische und präventive Sicherheit und ermöglicht Ihnen ein deutlich verbessertes gesundheitliches Wohlbefinden.

Bei den Plusangeboten unseres verbesserten individuellen Vorsorge(+)Programms handelt es sich um Extraleistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattungsfähig sind.

Wir erstellen gerne zusammen ein sinnvolles Vorsorge-Programm, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Durch regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit Excellenzzentren für Frauenheilkunde und Teilnahme an internationalen Kongressen biete ich Ihnen eine 

 

optimale Betreuung auf Basis der neusten medizinischen Fortschritte an.

In der Folge finden Sie eine entsprechende Leistungsübersicht der gesetzlichen Krankenkassen nach Altersgruppen und unsere Empfehlungen unseres Vorsorge(+)Programms.

Um Krankheiten wesentlich früher zu entdecken und damit effektiver und schonender zu behandeln, empfehlen wir ein individuelles verbessertes Vorsorgeprogramm.

Diese optionalen Leistungen erhöhen die diagnostische und präventive Sicherheit und ermöglicht Ihnen ein deutlich verbessertes gesundheitliches Wohlbefinden.

Bei den Plusangeboten unseres verbesserten individuellen Vorsorge(+)Programms handelt es sich um Extraleistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattungsfähig sind.

Wir erstellen gerne zusammen ein sinnvolles Vorsorge-Programm, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Durch regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit Excellenzzentren für Frauenheilkunde und Teilnahme an internationalen Kongressen biete ich Ihnen eine 

 

optimale Betreuung auf Basis der neusten medizinischen Fortschritte an.

In der Folge finden Sie eine entsprechende Leistungsübersicht der gesetzlichen Krankenkassen nach Altersgruppen und unsere Empfehlungen unseres Vorsorge(+)Programms.

  • Zytologischer PAP-Abstrich (zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Chlamydien-Screening (aus dem Urin; bis zum 25. Lebensjahr)
  • Bimanuelle Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Überprüfung des Impfstatus
  • Tastuntersuchung der Brüste ab 30. Lebensjahr

https://www.g-ba.de/downloads/17-98-4865/2020-06-18_G-BA_Versicherteninformation_Gebaermutterhalskrebsscreening_Frauen_20-34_bf.pdf


 

Empfehlenswertes individuelles Vorsorge(+)Programm:

  • Vaginalultraschall
  • Brustultraschall (Mammasonographie)
  • Individueller Laborcheck
  • Thin-Prep-Abstrich
  • HPV-Test
  • HPV Impfung
  • Chlamydientest ab 25. Lebensjahr
  • STD Check, Biomcheck, Genaktive slim, VaginomCheck
  • Überprüfung des Impfstatus
  • Ko-Test(PAP-Abstrich + HPV-Test alle 3 Jahre – zum Ausschluss von Gebärmutterhalskrebs)
  • Bimanuelle Tastuntersuchung des Unterleibs
  • Inspektion der genitalen Hautregion
  • Tastuntersuchung der Brüste
  •  


Empfehlenswertes individuelles Vorsorge(+)Programm:

  • Zytologie, HPV-Test (außerhalb des Ko-Test Intervalls)
  • Thin-Prep-Abstrich
  • Immunologischer Stuhltest (außerhalb des Vorsorgeinterfalls)
  • Urin Test
  • Chlamydien Test
  • Blutuntersuchung (Hormonstatus und Vorsorgeuntersuchungen im Labor)
  • Blasenkrebs-Urintest (bei Risikogruppen)
  • STD Check, Biomcheck, Genaktive slim, VaginomCheck
  • Immunologischer Stuhltest iFOBT, jährlich bis 55 Jahre
  • Mammographie-Screening (alle zwei Jahre bis zum Alter von 69 Jahren)
  •  


Empfehlenswertes individuelles Vorsorge(+)Programm:

  • Zytologie, HPV-Test (außerhalb des Ko-Test Intervalls)
  • Thin-Prep-Abstrich
  • Immunologischer Stuhltest (außerhalb des Vorsorgeinterfalls)
  • Urin Test
  • Chlamydien Test
  • Blutuntersuchung (Hormonstatus und Vorsorgeuntersuchungen im Labor)
  • Blasenkrebs-Urintest (bei Risikogruppen)
  • STD Check, Biomcheck, Genaktive slim, VaginomCheck
  • Darmspiegelung (alle zehn Jahre bis zum Alter von 74 Jahren) oder Immunologischer Stuhltest iFOBT alle 2 Jahre


Empfehlenswertes individuelles Vorsorge(+)Programm:

  • Zytologie, HPV-Test (außerhalb des Ko-Test Intervalls)
  • Thin-Prep-Abstrich
  • Immunologischer Stuhltest (außerhalb des Vorsorgeinterfalls)
  • Urin Test
  • Chlamydien Test
  • Blutuntersuchung (Hormonstatus und Vorsorgeuntersuchungen im Labor)
  • Blasenkrebs-Urintest (bei Risikogruppen)
  • STD Check, Biomcheck, Genaktive slim, VaginomCheck

Nachfolgend finden Sie Erläuterungstexte für individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL).

Hochempfindliche Methode zur früheren Erkennung noch nicht tastbarer Veränderungen der Brust. Schmerzlose und strahlenfreie Ergänzung zur Mammographie. Die Ultraschalluntersuchung ist bei dichtem Brustdrüsengewebe der Mammografie überlegen.

Chlamydien sind Bakterien, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden und in 90% der Fälle keine Beschwerden verursachen, unbehandelt aber zu Kinderlosigkeit, Fehlgeburten, Eileiterschwangerschaften und Schmerzen führen können.

Zur gezielten Untersuchung Ihrer Eierstockfunktion, Überwachung laufender Hormonbehandlung oder bei spezieller Fragestelllungen (Haarwuchs, Haarausfall, Akne, Libidomangel, etc.).

Humane Papillomaviren verursachen am Gebärmutterhals Infektionen, die zu Krebsvorstufen oder Krebs führen können. Fällt der Test positiv aus, profitieren Sie von engmaschigen Vorsorgeuntersuchungen.

Er ist empfindlicher als der herkömmliche Standard-Stuhltest und gibt zudem seltener Alarm. Dadurch erfolgt eine verbesserte Früherkennung von Polypen und Darmkrebs ohne vorherige Diät.

Blasenkrebs ist genauso häufig wie Gebärmutterhalskrebs und wird oft erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt. Mittels einer Urinprobe kann eine Blasenkrebserkrankung festgestellt werden. Risiken für Blasenkrebs sind Rauchen, dunkle Haarfärbemittel, regelmäßiger Alkoholkonsum und häufige Blasenentzündungen.

Dieses moderne Verfahren der Zelldarstellung ermöglicht eine höhere Früherkennungsrate von Gebärmutterhalskrebs und dessen Vorstufen im Vergleich zum herkömmlichen Zellabstrich.

die Untersuchung mit einem hochmodernen Ultraschallgerätes und einer hochauflösenden Ultraschallsonde die Möglichkeit, die inneren Genitalorgane (Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter) und die Blase detailliert zu beurteilen. So können kleine Veränderungen der inneren Organe, lange bevor sie bei der Tastuntersuchung auffällig werden, früh entdeckt werden.

Auch ohne Vorliegen von körperlichen Beschwerden ist es sinnvoll und medizinisch empfehlenswert, regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen zu lassen, um z.B. den Leber-, Nieren- und Zuckerstoffwechsel zu kontrollieren.